Pagespeed Optimierung

Zu einer erfolgreichen Optimierung gehört mehr, als nur eine strategische Outreach-Kampagne und die passenden Keywörter im Landingpage-Text.

Pagespeed wird mit dem Google-Algorithmus Update welches im Juni 2021 in Deutschland ausgerollt wird ein ernstzunehmendes Rankingkriterium.

Pagespeed testen – welche Tools sollte man verwenden?

Contentbär nutzt die kostenlosen Tools von Google und webpagetest.org. Mit diesen Tools lassen sich Pagespeed Diagnosen erfassen und optimieren. Unser eigenes SEO-Tool für Pagespeed verwenden wir um die Konkurrenz zu analysieren. Mit diesem Tool kann man beispielsweise schauen, wie die Konkurrenz in Sachen Pagespeed aufgestellt ist.

Anhand diesem Wert kann man anschließend schauen, wie gut der eigene Pagespeed sein muss, um für ein Keyword zu ranken.

Pagespeed Optimierungen
Die Werkzeugbox eines Pagespeed-Optimierers 😉

Pagespeed Optimierung – welche Schritte werden gemacht?

Die Optimierung des Pagespeeds läuft normalerweise immer relativ gleich ab.

1. Pagespeed Ist-Werte Check

Mit den bereits genannten Tools überprüfen wir erstmal grobe Anhaltspunkte, um zu wissen, wie man den Pagespeed verbessern kann.

2. Installation eines Caching Plugins

Cache ist sehr wichtig um Ladezeiten zu optimieren. Standardplugins wie Autooptimize und Fastest-Cache verwenden wir, um erste Verbesserungen zu gewährleisten.

3. Lokales Font-Hosting

Verschiedene Schriftarten, welche extern geladen werden sind ein Killer in Sachen Ladezeiten. Die Schriftarten werden von externen Servern beim Besuch eurer Seite heruntergeladen und verursachen so unterirdische Ladezeiten. Deshalb: Fonts lokal installieren!

4. Theme Anpassungen und CSS Optimierungen

In unserem CSS-Tutorial zum ausblenden von HTML-Elementen lernt ihr bereits erste Basics im Umgang mit CSS. CSS kann aber noch viel mehr und wird ebenfalls zum Optimieren von Ladezeiten verwendet.

Theme-Anpassungen werden z.B. vorgenommen um JavaScript Ladezeiten zu minimieren.

Individuelle Software – Ladezeiten Optimierungen

Nicht nur WordPress Pagespeed Optimierungen, sondern auch individuelle WebApps können auf ihre Ladezeit optimiert werden. Dafür muss anfangs geschaut werden, wo die Schwachstellen des Apps sind und wie man diese eliminieren kann. Eine Seite die auf JavaScript basiert und sehr dynamischen Content liefert, ist Ladezeiten intensiver als eine statische HTML Seite.

Hier muss oftmals auf geschaut werden, was überhaupt benötigt wird!

Was kostet eine Pagespeed-Optimierung

Pagespeed-Optimierungen sind unterschiedlich aufwendig. Bei Seiten mit viel JavaScript und anderem, Ladezeiten intensiven Plugins, ist eine Optimierung aufwendiger als bei einfachen-simplen Zweizeiler-Seiten. Die Preise fangen ab 59 € an.

Könnt ihr eine Leistung von über 90 Punkten bei der Lighthouse-API erreichen?

Dies ist abhängig von eurer Seite, generell ja. Unsere Seite hat mobil über 90 Punkte, Desktop 100.

Wie funktioniert eine Pagespeed Optimierung?

Um den Pagespeed wirklich zu optimieren muss man sich mit WordPress und Programmiersprachen auskennen, Plugins wie Autooptimize und Caching helfen anfangs aber enorm!

Cookie Plugin von Real Cookie Banner