Webdesign vom Profi – das kleine aber feine Unterschied

Zu einem gelungenen Webauftritt und im erfolgreichen Zuge der Suchmaschinenoptimierung gehört ein ansprechendes Webdesign dazu. Es gibt erhebliche Unterschiede und nicht jeder Endkunde ist sich über diese überhaupt bewusst.

In diesem Ratgeberartikel stelle ich die wichtigsten Unterschiede zu professionellem Webdesign dar. Ich möchte auf die technischen Aspekte eingehen und die damit zusammenhängenden Marketingeffekte darstellen.

Webdesign für Baukästen

Viele Baukästensysteme wie WIX bieten interne Webdesigner an. Dies ist vor allem für Laien und anspruchslose Webseiten eine denkbare Lösung.

Je komplexer und individueller das Webdesign letztendlich werden soll, desto mehr geht der Gedanke in Richtung individuelle Webapp oder z.B. WordPress CMS.

Auch für die Suchmaschinenoptimierung ist ein Baukastensystem wie WIX nicht optimal, da Pagespeedoptimierungen und OnPage-Anpassungen oftmals nur über Umwege oder unmöglich realisierbar sind.

Bei der Webdesign Planung sollte dies beachtet werden.

Webdesign für CMS-Systeme wie WordPress

Das Content-Management-System WordPress bietet sehr viele verschiedene Themebuilder. Das Divitheme hat beispielsweise einen eigenen Builder und Designer, standardmäßig im Theme enthalten.

Mit diesem Themebuilder lassen sich einzigartige Designs realisieren. Das System basiert auf Drag & Drop, was es für den Endnutzer sehr angenehm macht. Komplexere Änderungen sind aber selbst bei Divi und anderen Drag & Drop Systemen nicht ganz trivial und erfordern fundierte Kenntnisse.

Avia Layout Maker für WordPress
Der Avia Layout Architekt

Im oberen Screenshot sieht man den Avia Layout Architekt, welcher im Enfold Theme beispielsweise enthalten ist. Es ist schön zu sehen, wie nutzerfreundlich, das Einfügen von Buttons, Symbolboxen etc., über den Drag & Drop Editor realisierbar ist.

Webdesigner für eine individuelle Webapp

Beim Designen einer programmierten Webapp, sind Programmierkenntnisse unabdingbar. Layouts sind heutzutage sehr komplex und durch dynamische Animationen nur mit JavaScript, CSS und HTML Kenntnissen realisierbar.

Über AdobeXD werden Designvorschläge vom Designer gemacht. Sind diese dann abgesegnet wandert das Design vom Designer zum Programmierer.

Diese Art von Webdesign Service ist meistens teurer als einfaches Themedesignen mit Divi beispielsweise!

Was macht den Unterschied?

Unterschiede sind beispielsweise im Pagespeed und der Userexperience merkbar. Aber auch Marketingtechnisch macht ein Webdesign vom Profi Sinn.

Schlechte UX und schlechte Ladezeiten

Durch nicht gut umgesetztes Webdesign entstehen hohe Ladezeiten und Designverschiebungen. Dies wiederum führt zu einer schlechteren Sichtbarkeit bei Suchmaschinen.

Auch Nutzer die tatsächlich auf die Seite gelangen werden schnell wieder abspringen, wenn die Seite nicht richtig lädt und das Design nicht ansprechend ist.

Ein Firmenimage kann durch einen schlechten Webauftritt sehr schnell geschädigt werden, weshalb man darauf Wert legen sollte!

Angreifbarkeit durch Hacker

Was viele nicht bedenken ist, dass durch ein schlecht und unsauber programmiertes Design, Angriffsflächen für Hacker entstehen. Sollten sensible Daten im Backend gespeichert sein, ist dies eine zusätzliche Warnstufe!

Es können aber auch Weiterleitungen und andere SEO-Spam Attacken durchgeführt werden, was für ihren Onlineshop letztlich ein 100 %tiger Sichtbarkeitsverlust bedeuten kann!

Schreibe einen Kommentar

google-rating
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner